Eine Geschichte über Nils

Wenn das Jahr zu Ende geht, überlege ich manchmal, was mich wohl in den vergangenen Monaten ganz besonders beeindruckt hat. In diesem Jahr muss ich oft an Nils (12 Jahre) denken.

Ich erinnere mich noch gut daran, als Nils vor drei Jahren das erste Mal an unserer Umweltbildungsfreizeit „Emil Grünbär“ teilnahm. Seine Mutter hat über die Familienarbeit der Villa Jühling in Heide Nord zu uns gefunden. Durch verschiedene finanzielle Hilfen, konnte Nils nun an den Kinderprojekten der Villa teilnehmen.

Die Familie lebt in schwierigen finanziellen und sozialen Verhältnissen. Das ist nicht leicht für ihn. Anfänglich zeigte Nils nur wenig Interesse an den Aufgaben und Aktionen. Es fiel ihm sehr schwer, Regeln zu akzeptieren. Seine Enttäuschungen entluden sich nicht selten in Wutausbrüchen. Es war auch für uns nicht immer einfach, mit ihm zu arbeiten.

Aber unsere Mitarbeiter*innen und unsere ehrenamtlichen Betreuer*innen sind gut geschult, gerade im Umgang mit besonderen Kindern. Sie versuchen immer wieder zu motivieren, machen kleine Erfolgserlebnisse möglich und fördern die Integration in die Gruppe. Viel Geduld und Fingerspitzengefühl war nötig, um ihn immer wieder neu anzusprechen und zu motivieren. Und nach und nach scheint es uns gelungen zu sein, Nils zu zeigen, dass er gewollt, angenommen und geschätzt ist. Genau das hat er gebraucht.

Vor ein paar Wochen berichtete unsere Sozialpädagogin Stefanie Schmidt über die Entwicklung von Nils. Als er in diesem Jahr wieder am Projekt teilnahm, war er nicht mehr der aufbrausende, laute und wütende Junge. Stefanie konnte einen aufgeschlossenen Nils beobachten, der mit den anderen Kindern spielte, der in unseren Morgenrunden die Lieder mitsang und der Freude daran hatte, sich in der Gruppe zu bewegen. Wir alle haben uns über diese Entwicklung gefreut.

Ich bin stolz auf Nils. Es macht mich froh, daran zu denken, wie viel er gelernt hat. Ich freue mich, dass wir ihn auf seinem Weg begleiten konnten. Ich bin dankbar, dass wir ein wenig dazu beitragen konnten, ihn glücklicher und stärker zu machen.

Möglich wird unsere Hilfe für Nils und viele andere Kindern, weil es Menschen gibt, die uns mit ihrem Engagement und ihren Spenden unterstützen. Auch im kommenden Jahr werden wir Kindern wie Nils begegnen – Jungen und Mädchen, die besondere Unterstützung, besondere Geduld und besondere Fürsprache brauchen, um ihren Platz in der Gesellschaft zu finden.

Bitte helfen Sie wieder mit Ihrer Spende. 60 Euro kostet uns z.B. die ermäßigte Teilnahme eines sozial benachteiligten Kindes an der Sommerwerkstatt. Etwa 30 Euro brauchen wir, um einen unserer Ehrenamtlichen in einem Wochenend-Seminar zu schulen.

Egal, wie viel Sie geben können, jeder Euro ist hilfreich. Ich danke Ihnen!

Ich wünsche Ihnen eine segensreiche Adventszeit.

Ihre Dorothee Fischer

Geschäftsführerin

 

 

Nächster Beitrag
Eine VillaLiebe hilft
Menü