Entstehung der Villa Jühling

Die Villa Jühling wurde 1928/29 vom Geschäftsführer der halleschen Kaffeeröstereien Dr. Carl Jühling als Wohnsitz erbaut. 1952 vererbte er das Grundstück samt seinen Gebäuden der Kirchgemeinde Lieskau.

Die Villa wurde seitdem als Pfarrwohnung und gelegentlich für größere Festlichkeiten genutzt. Der Villa Jühling e.V. gründete sich 1992 als Träger einer evangelischen Jugendbildungsstätte. Gleichzeitig wurde mit der Rekonstruktion der Gebäude begonnen und die Vision der Bildungsstätte nahm Gestalt an. Seitdem haben viele Gäste das Haus und seine Möglichkeiten für sich entdeckt.

Das Defizit an Jugendbildungs- und Begegnungsstätten stellte den Anlaß für den Aufbau einer solchen Einrichtung dar. So wurde kontinuierlich ein Stamm von pädagogischen MitarbeiterInnen aufgebaut, um diese Absicht zu verwirklichen. Seitdem arbeitet das Villa-Team mit vielen ehrenamtlichen HelferInnen ständig an neuen Ideen, damit sich alle Gäste wohlfühlen. In der Villa Jühling planen, gestalten und beleben 4 Diplom-Pädagoginnen, ein Gemeindepädagoge, eine Kauffrau, ein FSJ und FÖJ,  Zivis, PraktikantInnen und viele Freiwillige unsere und vielleicht auch Ihre Ideen.